Lesen – Alle! | Vorstadtprinzessin

Lesen – Alle!

Diesen Artikel wollte ich eigentlich schon länger schreiben…doch irgendwie kam ich einfach nicht dazu!

Patrick hat sich darüber ausgekotzt warum ihn Blogs momentan nerven und deswegen habe ich beschlossen, meinen passenden Artikel nun auch endlich zu schreiben.

Ich werfe da direkt mal eine Frage in die Runde – warum verändern sich manche Blogs so stark? Weil da jemand im Wikio Blog Ranking weiter oben mitspielen will? Oder was ist da los?!?

Es gab Blogs die aufgrund ihrer lockeren Art und Weise in meinem Reader gelandet sind. Die mir einfach gefallen haben! Irgendwann dann verändern sich manche Blogs und wenn im Reader ein neuer Artikel von denen auftaucht, dann sieht der so gar nicht mehr nach dem Blog aus, den ich damals in meinem Reader aufgenommen habe…warum macht man das?!?

Wir wissen ja alle dass es gute Blogs gibt, die es auch verdient haben in den Blogcharts da zu stehen, wo sie stehen! Das ganze Konzept passt einfach und die Blogger bleiben ihrem Stil treu!

Der MC Winkel beispielsweise postet gerne persönliche Artikel im Kieler (-Ghetto ^^) Flair, Geile Häuser, Timelaps und viele geniale Bilder!

Und irgendwann dann habe ich viele kleine MC Winkel Doubles in meinem Reader!

Tolle scheiße! Auch wenn er das gut macht – müssen andere das noch lange nicht so gut können wie er!

Nächstes Beispiel…Es gab auch mal einen Blog den ich gerne mochte. Er hatte eine gute Mischung aus Unsinn & Sinn! Momentan gibt es in diesem Blog nur noch schicke Bildchen von irgendwelchen Uschis, neue Trend Videos und sonstigem Rotz den man nur ab und zu mal sehen will – aber nicht immer! Und vor allem nicht als Ersatz zu deinen vorherigem Stil!

Ich versteh das einfach nicht!

Man fängt doch an zu bloggen, schreibt und postet das was man am liebsten zeigen möchte…

Nur weil man merkt, das der andere Blog viel toller läuft, heißt das doch nicht das man in seinem eigenen Blog scheiße postet und deswegen den ganzen Blog umkrempeln muss! Geschmäcker sind verschieden und für jeden Blog gibt es doch Leser!

Habt doch einfach den Arsch in der Hose und postet DAS und SO wie ihr es für richtig haltet – und passt euch nicht einfach an! Scheiß Mitläufer….

Das musste mal gesagt werden…und nun wird wieder mal mein Reader aufgeräumt!

(Bild: Jonny Hughes via Flickr)

64 Antworten : Lesen – Alle!”

  1. Chrissy sagt:

    Man verändert sich halt mit der Zeit und irgendwann is bei einigen Bloggern der Zeitpunkt erreicht, wo sie sagen: Sie bloggen nichts großartig privates mehr.

    Ist denk ich bei meinen auch so… Wobei ich meinen Anzahl an Blogposts runtergeschraubt hab um halt öfters mal was zu erzählen zu haben.

    Weil ich möchte schon von mir bloggen, aber halt nicht nur: Heute war ich einkaufen, gab Waschpulver im Angebot.

    Jedoch möchte ich halt meinen Blog auch in Richtung Fotoblog lenken…

  2. Basti sagt:

    Jaja, ich habe den winkenden Zaunpfahl verstanden und gelobe Inständig ganz viel Besserung…

  3. Alex sagt:

    Das mag sicher daran liegen, dass sich sowohl der Blogger als auch die Interessen des Bloggers mit der Zeit verändern. Ich denke das ist ganz normal. :)

  4. Natascha sagt:

    @chrissy und @alex

    es ist ja nicht nur das dich die Themen ändern, nein irgendwie verändert sich die Komplette Person dahinter. Zumindest hab ich das Gefühl…

    Ich hab auch mal Phasen wo ich auf einmal viel Zeugs blogge das mich gerade interessiert obwohl ich vorher nicht viel darüber geschrieben habe…doch wenn sich der komplette Stil verändert und der Blog einem dann so garnicht mehr gefällt das find ich das schon ziemlich traurig!

  5. vEnoMaZn sagt:

    jeder mensch ändert sich, wie auch dazu der blog :(

  6. Zeitzeugin sagt:

    Zu der Veränderung muss ich auch sagen, dass ich die, so sie denn im normalen Rahmen geschieht, nachvollziehbar und auch gut finde. (Ich persönlich habe ja auch mal diese, mal jene Phase.) Stagnation ist nicht so mein Ding.
    Anders sieht es natürlich aus, wenn es, wie du auch schreibst, aus „Popularitätsgründen“ geschieht. Wenn man seine Art über Rankings, Leserzahlen und Klicks vergisst.
    Bislang habe ich speziell das noch nicht so wirklich beobachten können, bin allerdings auch noch nicht so furchtbar lange in der Bloggerszene an sich aktiv (sprich Austausch, Gespräch mit dem anderen Blogger etc.) und habe noch keinen allzu großen Überblick, sodass ich das nicht so kompetent beurteilen kann ;)

  7. Jens sagt:

    Wahre Worte, aber das prädige ich ja schon lange. Leider gibt es auch immer noch die Blogger die „Ideen“ der anderne aufgreifen und die dann nicht einmal verlinken, die sind mit den Links geiziger als die Schwaben beim Häusle bauen!

  8. Uli sagt:

    Das, was der Jens da gepostet hat, ist mir letztens passiert! Ich hab ein witziges Video gefunden, es getwittert und dann machten 2 Blogger daraus nen Post, immerhin hat einer gesagt, dass er es auf Twitter gefunden hat, aber nicht von wem und dementsprechend auch keinen Link! Grummel

    Ich hab meinen Feedreader letztens auch erstmal aufgeräumt, weil mir einiges zum Teil gar nicht mehr gefällt/interessiert! Nicht nur die Blogger, auch die Leser ändern sich!

    • Jens sagt:

      Ich fürchte das kennt jeder von uns, Ideen mitnehmen und verwerten ist ja auch nicht das schlimme, nur die Quellen sollte man angeben, sonst wird man schnell zum Copy-Blogger.

  9. Zeitzeugin sagt:

    Uli, vielleicht haben die es ja auch ganz woanders gefunden. DAS finde ich persönlich nicht so tragisch. Viel schlimmer ist es, wenn der Urheber des Videos dann nicht genannt wird. Du bist letztlich „nur“ einer der vielen Finder bzw. Verlinker.
    Klar wird man gerne verlinkt, aber ich wäre dann nicht biestig.
    Bin jetzt selber aber auch nicht geizig, was Linkvergabe angeht. ;)

  10. pEtEr sagt:

    Applaus Prinzessin!
    Und ganz zu schweigen von den Pringles, Becks, Axe und Fanta4-Bloggern, die dann auch noch für 3 Euro fünfzig ihre Seele verkaufen.

  11. Recht hast Du.
    Mehr ist nicht zu sagen.
    Gruß
    Fulano

  12. Damian sagt:

    Ich bezweifle, dass das überhaupt bewusst geschieht. Also die Veränderung.

  13. Spanksen sagt:

    Die Frage ist , will man selber Style haben oder nur dran teilhaben? Muss jeder für sich selbst entscheiden ;-)

  14. Moody sagt:

    wieso schmeißt du mich aus deinem feedreader? ich kann das nicht gut heißen, so funktioniert die welt nicht ;)

  15. mush0r sagt:

    Ich bin jetzt via Facebook auf deinen Post aufmerksam geworden und muss sagen, keine Ahnung weswegen du stänkerst, aber ich find es einwenig übertrieben. Die Zeit geht voran, keiner schaut zurück und hinterfragt ob es richtig ist, oder sein wird. Heutzutage wird mit Informationen sehr viel Geld verdient, ein einzelnes Youtube Video reicht aus um aus einem Idioten eine Ikone zu machen und du wunderst dich, dass die, die einen Funken Intellekt besitzen abstumpfen? Bloggen ist sowas wie wichtigtun, der, der am lautesten brüllt, der findet Anhang. Heutzutage zählen nunmal Informationen die den Bildungsgrad erhöhen könnten nicht dazu und auch in absehbarer Zeit wird es sich nicht ändern. Vor 10 Jahren ca. wo noch alles im Aufbau war, meinetwegen auch die Pornoindustrie hat man sich mit dem Internet auseinandergesetzt, man hat versucht sich weiterzubilden, aber vor Allem zu verstehen was hinter jedem einzelnen steckt, heutzutage ist es doch eher eine Kontaktbörse für gescheiterte Existenzen, wirkst du intelligent, heißt es du seist ein Nerd, warum? Weil du deine Prioritäten anders als andere gestrickt hast. Das Internet ist heutzutage wichtiges Werbemedium, wer User hat bzw. Reader, der kann auch gleichzeitig eine gewaltige Fanbase nach belieben aufrufen bzw. aufmerksam machen, denkst du, du erreichst Leute indem du postest wie schön das Wetter ist? Sex sells, niveaulos ebenso, das ist die Zukunft, damit muss man sich abfinden. In spätestens 20 Jahren wird es keine Einkaufshäuser mehr geben, alles wird via Internet abgewickelt und spätestens da brauch man dann gewaltige Massen an Menschen die man für Werbezwecke animieren kann. So seh ich das zumindest. Zumal sind wir mal ehrlich, es ist das Jahrhundert der Selbstdarstellung, jeder kann, weiß, macht, tut, alles besser als der vorherige, kann es nur leider nie durch Qualifikationen bestätigen.

    • Natascha sagt:

      „Bloggen ist sowas wie wichtigtun, der, der am lautesten brüllt, der findet Anhang.“

      Dann hast du das Bloggen leider nicht verstanden! Darum geht es nämlich überhaupt nicht… Blogger sind generell die kleinen die hinter den ganzen gekauften Meinungen stehen und ihre Meinung äußern und oft gegen der Strom schwimmen. Klar gibt es große Blogs die sogar in den Medien anerkannt sind und vor allem gibt es Blogger die Geld damit verdienen! Doch ich find es grotte, wenn sich Blogger soweit anpassen, das der Blog nur noch eine Maske ist! Nichts in dem Blog ist dann noch Echt! Und das find ich armselig und Feige! Das hat nichts mit einer üblichen Veränderung zu tun…klar entwickelt man sich weiter und klar versucht man seinen Blog so zu verbessern das er mehr zu einem passt!

      Aber ein bzw. mein Blog soll MIR passen und MIR gefallen und nicht gekünzelt sein damit er 1.000 ANDEREN gefällt. Um nichts anderes geht es hier… das es Blogger gibt die einfach nur auf einen Zug aufspringen, nicht mehr sie selber sind, damit der Blog ach so viel toller ist! – was er dann leider eigentlich nicht mehr ist!

  16. Ben sagt:

    Ich schreib mir immernoch (seit mittlerweile 3 1/2 Jahren) auf die Fahne „Ich poste was mir gefällt! Mir egal obs jemand anders gefällt oder nicht“.

    So mach ich das schon immer. Ja bei mir ist nicht viel privates (nagut fast nichts). Aber so ist das bei mir halt.

    Ich blogge aktuell viel Musik. Kommt halt viel Raus was ich liebe.
    Ich hab auch schon fragen wegen Gewinnspiel vermarktung bekommen und abgelehnt. Ich will das nicht.

    Ich muss mit meinem geliebten Blog kein Geld verdienen.

    Daher mag ich auch dein Blog hier. Du machst was du willst. Du postest was du willst. (So schätze ich dich ein). Daher bist ja auch in meinem Reader.

    und btw. mir wäre es zu anstrengend so ein Leben wie MC Winkel zu leben. :)

    mfg
    Ben

  17. mush0r sagt:

    Du, ich persönlich blogge nichtmal, weisst du auch warum? Weil weniger manchmal mehr ist. Was ich lebe, denke, repräsentiere, tue ich für mich, mein Umfeld und meine Familie, aber nicht dem Internet. Ich persönlich mag das bloggen nicht einmal, weil es einfach für mich persönlich oft so wirkt, als käme es von Leuten, die ein enormes Mitteilungsbedürfnis haben. Wikileaks find ich okay, aber auch nicht top, weil es ein Spiel mit dem Feuer ist. Und Länder gegenseitig aufzuhetzen nie sonderlich von Vorteil ist. Wenn du über etwas bloggen willst, dann blogge darüber, wie sich die Menschen mit der Zeit im Internet verändern, grundlegende Dinge die sie mal verkörpert, gelebt haben stumpfen ab, man schraubt seine Ansprüche immer weiter runter. Was wurde aus idealen Werten, was wurde aus all den Frauen, die dermaßen viel Potential HÄTTEN, dieses aber nie ausschöpfen? Nichts wurde aus ihnen, sie wurden zu Badezimmerfotos die krampfhaft versuchen einwenig ihr Ego aufzupolieren, du siehst es tagtäglich bei zahlreichen Communitys, soll sowas schön sein? Ich persönlich halte nicht viel davon mit dem Finger auf Menschen zu zeigen und zu sagen, ich bin nicht dort wo ich sein könnte, weil du und du und mir im Weg standen, aber andere wiederum tun es zu oft und zu intensiv. Überleg doch mal die Hemmschwelle, damals musstest du dich zusammenreißen um eine Dame anzusprechen, heutzutage schreibst du ne Mail und kannst sei es durch ehrlichkeit, oder aber falsches Spiel dermaßen auskosten vom anderen zu haben wie sonst nirgends.

    • Natascha sagt:

      Ich frage mich gerade ernsthaft was das eine mit dem anderen zu tun hat?!? Wenn du nicht bloggst, und sogar Blogs nicht wirklich magst, dann wirst du meine Kritik wohl auch nicht ganz verstehen…

      „Ich persönlich mag das bloggen nicht einmal, weil es einfach für mich persönlich oft so wirkt, als käme es von Leuten, die ein enormes Mitteilungsbedürfnis haben. “

      Nicht böse gemeint, aber schau dir deine Kommentare an…die längsten hier in dem ganzen Post. Scheinst auch ein hohes Mitteilungsbedürfnis zu haben :)

  18. Konna sagt:

    Grundsätzlich stimme ich deinem Post zu, kann aber auch verstehen, wenn jemand sich dazu entschließt, sich in eine andere Richtung zu entwickeln.

    Ich glaube ja auch, dass das gefühlt immer mehr abnehmende Abgeben von Kommentaren (ok, der Post hier fällt da heraus ;) ) auch ein Grund dafür ist, dass sich jemand dazu entschließt, auf Posts zu setzen, die mehr Kommentare nach sich ziehen.

    Denn seien wir doch mal ehrlich: Jeder Blogger wünscht sich doch Reaktionen auf seine Blogposts. Nicht selten steckt da eine Menge Arbeit hinter und wenn das dann irgendwie keiner wahrzunehmen scheint, dann muss man sich die Mühe auch nicht wirklich machen bzw. fehlt die Motivation dazu.

    Und kommentiert werden natürlich vor allem recht kurze Beiträge, wie sie zum Beispiel der MC Winkel schreibt. Das sind keine Romane, denn irgendwie nehmen sich nur die wenigsten Zeit, umfangreiche, textlastige Artikel wirklich durchzulesen. Und dann auch noch nen (sinnvollen) Kommentar dazu verfassen – das kann dann schon auch mal 10 Minuten dauern insgesamt. Zeit, die den meisten leider zu schade ist.

    Da geht ein Bild anzuschauen und ein „Hey, das find ich cool“ zu kommentieren wesentlich schneller von der Hand, hat aber leider keinen besonderen Wert mehr.

    Wenn ich mal so auf mich schaue, dann neige ich auch dazu, mehr solche Sachen zu bloggen, die viele Kommentare anziehen, weil das einfach mehr Spaß macht.

    • Natascha sagt:

      Klar freut man sich über jeder Kommentar und als Blogger will man sich ja mit seinen lesen austauschen, aber nur Artikel zu schreiben die auf solches aus sind ist doch banane? Ich mein ich schreibe doch in erster Linie für mich und nicht für andere…

      Gut wenn jemand aber anderer Meinung ist, dann kann ich das auch aktzeptieren. Aber wenn aus Blog A auf einmal Blog P wird und das aus „Popularitätsgründen“ dann wird es affig und ich kann es nicht nachvollziehen…

      • Konna sagt:

        Naja, wenn ich für mich schreibe, dann kann ich das auch in nem Worddokument oder nem Tagebuch machen. Ich denke schon, dass es jedem, der etwas veröffentlicht, auch darum geht, dass das, was er schreibt, auch wahrgenommen wird.

        • Natascha sagt:

          Setz doch nicht alles auf die Goldwage :) Man möchte sich mitteilen….ja!

          Das Grundthema ist aber – wie Andre es weiter unten sagte – Wer ein Blog führt, nur um anderen zu gefallen, der macht das Falsche.

          Um nichts anderes geht es hier..

  19. Lordy sagt:

    Ich hoffe doch mal, dass du bei mir auch in Zukunft noch vorbeischaust ;).

    Generell kann ich dich zwar verstehen, aber ich finde es nicht schlimm, wenn sich Blogs verändern. Klar, wenn die Veränderung klar erkennbar nur auf „cooler und besser sein“ abzielt und man am Ende nicht mehr „man selbst ist“, dann ist es vielleicht fragwürdig, aber generell finde ich Veränderung nicht schlecht.

    Bei mir im Blog merke ich auch ständig eine Veränderung. Mal schreibe ich 2 Monate nur mega lange Artikel, dann kommen 3 Monate nur kurze Artikel plus ein Foto… und mal nur Fotos… und mal nur Mist… und ganz oft nur Unfug. Und mal viel Persönliches und dann mal rein gar nichts über mein privates Leben… und ich bin dennoch immer ich und es ist immer mein Blog mit meinen Themen zu meinen Interessen und meinem Leben…

    Und ich muss sagen, dass ich das ganz gerne beobachte… ob ich das bei anderen dann immer gut finde… weiß nicht… ich habe schon sehr oft Blogs gestrichen, Blogs wieder aufgenommen und sie wenig später wieder gestrichen. Hängt auch oft mit der Person dahinter zusammen. Naja… und auf die Kommentare und wie sich die Person gibt… und mehr sag ich jetzt einfach mal nicht :D.

  20. AndreB sagt:

    Es gibt halt Leute, die haben ein Themenblog und ziehen das gnandenlos durch. Andere versuchen das zu kopieren und werden zu Karikaturen.

    Und es gibt auch „normale“ Blogger, die machen, was ihnen Spass macht und manchmal verändern sich Menschen auch in ihren Interessen, weil der Partner, der Arbeitsplatz, die Freunde, das Hobby etc. sich verändert haben.
    Manchmal hat man auch einfach keine Lust mehr und gönnt sich halt eine krative Pause. Egal wie lang.

    Wer ein Blog führt, nur um anderen zu gefallen, der macht das Falsche.

    • Natascha sagt:

      Du bringst es auf den Punkt!

      „Wer ein Blog führt, nur um anderen zu gefallen, der macht das Falsche.“

      Es gibt auch Tage wo ich einfach keine guten Artikel schreibe zumindest das ich nur ein lustiges Video poste oder so…das is nicht wirklich toll aber es passiert!

      Auch habe ich mir in meinen 1 1/2 Jahren kleine Pausen eingelegt.. ist ja alles auch kein Ding!

      Doch sich verändern, für andere, für „Erfolg“ das ist für mich schwachsinn und sowas gehört nicht in meinen Reader.

  21. derhenry sagt:

    Aufgefallen ist mir das auch mal, aber die Erde dreht sich halt ab und an. Und das Schreiben – aber auch das Lesen – ändert sich nun mal. Find ich so schlimm jetzt eigentlich nicht, denn aus einem Feedreader ist man ja genauso schnell wieder draußen, wie man da rein kommt.

    Manche Seiten entdecke ich auch nach längerer Abstinenz für mich neu. Alles ist drin. ;)

    Grüße

  22. Also I don’t get it. Vielleicht wäre es ja interessant zu erfahren welche Blogs genau damit gemeint sind (Also auch bei Patrick – wobei mir die Fußnägel beim Lesen sich ungefähr dreimal kringelten), aber ich sehe dort in dem Kritisierten vor allem zwei verschiedene Rangehensweisen. Eben Blogger und Reblogger.

    Und wie viele ja sagen, Veränderung ist ja nicht immer Anpassung. Und ebenso verändert man sich ja auch selbst. Das heißt ja theoretisch könnten die sich angesprochen Fühlenden sagen: „Ohje, die Prinzessin, die hat sich verändert, früher immer kommentiert und jetzt bin ich nichtmal mehr im Reader.“ ;)

    Aber Danke für den Post. Werde die Debatte nicht nur allein wegen Mushor weiter verfolgen.

    P.S.: Und bevor ihr am Ende sagt, ich hätte Euch nicht gewarnt: Ich bin Rankinggeil, PI-Geil und wenn man mir mal vernünftige Angebote machen würde, würde ich auch den Werbeshit viel mehr mitmachen…

    • Patrick sagt:

      Warum kringeln sich dir bei mir die Fußnägel?

      • Also A&P als Beispiel fand ich amüsant, vor allem wenn dann die nackten Menschen lobend erwähnt werden. Vielleicht hab ich da die Ironie nicht gerafft?!

        Und ich mag nicht Rechtschreibnazi sein, aber da ist schon ein fetter Klopps drinn, was im Zusammenhang mit der Bemängelung von Qualität arg ins Auge sticht. Nicht, dass ich da safer wäre, im Gegenteil. Aber eben mit dem Vorwurf zusammen haben sich eben die Fußnägel gekringelt ;)

        • Patrick sagt:

          Wo ist denn der Klopps? Ich lasse mich gerne auf Fehler hinweisen ;)
          Beim A&P-Part gibts keine Ironie. Da gibts, meiner Meingung nach, einfach gut geschriebene Artikel und nackte Menschen. Einfach die Art wie die Artikel geschrieben sind.

          Und ich hab ja auch nie behauptet, dass ich der beste Blogger weit und breit bin, oder so. Ich denke selbst eher das Gegenteil. Komme ja auch kaum dazu anständige Artikel zu schreiben. Und ich weiß auch, dass die Qualität bei mir total gelitten hat. So wirklich toll schreiben kann ich zur Zeit irgendwie nicht.
          Nur wenn ich Blogs lese von denen ich eine gewisse Qualität gewohnt bin/war und da dann einfach nur noch Mist kommt, den ich nicht lesen will, darf ich mich jawohl beschweren. Oder nicht?

          • „StädTe.“

            Ja, da darf man sich beschweren. Das sollte auch jetzt nicht so a la „Dann mach es doch besser“ rüberkommen. Kritik darf jeder äußern und sollte er auch.

            Und bei A&P: ich finde (und kann das bei mir auch bestätigen), dass explizite Inhalte (ob in Text und/oder Bild) immer ziehen und somit eher zu höheren Rankings verhelfen. Daher wirkte das mit den Nackten irgendwie ironisch.

    • Natascha sagt:

      Der Moody war einer von denen… und er hat es selber erkannt und sich mit meinem Artikel angesprochen gefühlt.

      Ich will keinem was einreden und sagen – go back to the rules! Soll ja jeder machen wie er will…doch er muss sich nicht wunderen wenn irgendwann die stimmen lauter werden und sagen „Double“! Und ja es gibt unterschiede ob sich jemand einfach verändert und der Blog dadurch reift, oder ob der Blog auf einmal den anschein hat von jemanden ganz anderen geschrieben worden zu sein!

      That’s it!

    • Natascha sagt:

      ahso um das mal auch zu erwähnen…ich mag deinen Blog! Und wenn du damit Geld verdienst und Millionen PI’s bekommst dann ist das nur zu recht :) Du darfst du PI-Geil bleiben und bitte den Inhalt auch so lassen – ich mag ihn ^^

  23. […] Patrick sich über Blogs aufregt, die Vorstadtprinzessin das Thema aufgreift und Ronny dabei cool bleibt, öffne ich meinen […]

  24. tobikult sagt:

    Du hast es mal wieder geschafft!
    „Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“, „Gibt es ein mir ganz eigenes Selbst oder bin ich ein Resultat meiner Umwelt?“
    Für solche reflexiven Fragen nehmen Berater und Coaches ein ordentliches Honorar. Aber auch das ist das Netz: Die besten Dinge gibt es für umme, für zweit- und drittklassigen Kram ist eine Gebühr fällig.

    Wasch der virtuellen Gemeinde ruhig weiter den Kopf!

  25. mario sagt:

    Schreib doch Namen dazu, wenn du irgendjemanden direkt ansprichst, das macht die ganze Sache einfacher nachzuvollziehen. Wenn Du schon von „Arsch in der Hose“ schreibst und so…
    Naja, wie ungefähr jeder geschrieben hat: Interessen ändern sich.

    PS: Vielleicht hast Du auch irgendwo in den Kommentaren geschrieben, wen Du meinst, aber bei aller Liebe, ic hbin nicht so der Kommentarleser.

    PSS: Wenn man mein Kommentar sp liest, denkt man auch, ich bin irgendwie böse. Nicht gut. Aber passiert.

  26. MC Winkel sagt:

    Ich verstehe, was Du meinst.
    Im Grunde ist das aber gut so, die Leute sollen und müssen sich verändern, wenn alles immer so bleibt wie immer, dann nervt das doch recht schnell. Immer, wenn ich z.B. denke, ich habe meine Linie gefunden, entdecke ich etwas Neues, was ich geil finde und interessiere mich plötzlich nicht mehr so für Ehemailges, das ist doch ein ganz gewöhnlicher Prozess, wie im echten Leben. :)

    Zu dem anderen Thema, von wg. Nachmacher und so: ich finde auch, dass man einzelne Postings – also, Content – ja ruhig kopieren kann. Aber nicht ganze Styles, das merkt wirklich jeder und lässt den entsprechenden Autoren ziemlich unoriginell aussehen.

    Wie dem auch sei – Content is King, eigener, kreativer Content (Texte, Videos) ist Überking und ohne Passion zu bloggen ist wie Bummsen, ohne geil zu sein. :) (das „s“ in Bummsen bitte sanft aussprechen)

    • Und in jedem zweiten Artikel Werbung zu bloggen, ist wie Bummmsen für Geld – das kann man natürlich mit Passion machen, das kann vielleicht auch geil machen, dabei zuzugucken ist jedenfall nicht pornös.

  27. KranzKrone sagt:

    Die Mehrheit hechelt halt dem Mainstream hinter her, das war schon immer so und wird auch immer so sein. Diejenigen welche Ihr eigenes Ding durchziehen, sind meistens dann eine Minderheit und werden belächelt.

    Ich ziehe mein Ding durch, mit 3 Blogs und den Thematiken worauf ich bock habe und vor allem wie Lust und Muse ich pro Tag habe oder eben nicht. Bekomme ich dafür viele Kommentare? NEIN, weil es eben kein Mainstream ist!

  28. […] Nun habe ich zwar hier voll viele tolle neue Blogs in den Kommentaren in dem Artikel Lesen – Alle! bei der Vorstadtprinzessin gefunden, aber irgendwie grade keine Muse diese ganzen Blog im Detail […]

  29. chrisse sagt:

    Geht mir so bei nerdcore. Contentaufbereitungsmaschine. Der Mann lebt einfach davon, das zu reposten was andere erstellen. Eigener Content ist da kaum, bis darauf, wenn ich sich mal mit wem anlegt und dann eine kassiert.

  30. Fischkopp sagt:

    Genau diese Thematik hat mich dazu bewogen, mir eine Blogpause zu verordnen. Zum Einen um das Hirn mal wieder frei zu kriegen, sich irdischen-wichtigen Dingen zu widmen und den eigenen roten Faden wieder zu finden.

    Der Schmonsens, den einige z.Zt. verzapfen, erhöht nur unnötig meinen Blutdruck ;-)

  31. Caro sagt:

    Mir ist das auch schon ein paar Mal aufgefallen, aber mich nervt es noch mehr, wenn man in den altbekannten Blogs plötzlich Deutschverkrüppelte Texte und hässliche Überschriften vorgesetzt bekommt, weil man jetzt Suchmaschinen optimierte Texte schreiben soll. Schreiben die für Menschen oder für Maschinen?

  32. Christian sagt:

    Ich glaub, das liegt auch zum Teil daran, dass man, wenn man nur lange genug die üblich verdächtigen Blogs liest, dem Wahn verfällt unbedingt Kohle machen zu müssen. Wird einem ja quasi fast überall vorgebetet wie einfach das doch alles ist. Ist die sogenannte Schwarmintelligenz. :D
    btw. Geht mir auch mächtig auf den Senkel, wenn man überall nur noch über Titten, DSDS oder ähnlichen Schmock liest. :-/

  33. […] hat dann auch noch Natascha ihren persönlichen Kram dazu beigegeben: Lesen – Alle! Nu – okay. Jedem Tierchen sein Pledingens (wat weiß denn ich, wie man das schreibt). […]

Einen Kommentar schreiben